Das Reifen-Lexikon

Markierungen und Abkürzungen bei Autoreifen

Auf der Seitenwand eines Reifens befinden sich viele Abkürzungen und Markierungen. Nicht jeder Autofahrer kennt sie. Wir bringen Licht in das Dunkel.

Verlangt man beim Reifenhändler Reifen für einen Golf IV, so kann man gezielt „Reifen für den Golf IV“ oder nach Reifen der Größe 195/65 R15 91H, wie sie für einen derartigen Golf verwendet werden, fragen.

Reifengröße

Bei unserem Beispiel steht die erste Zahl, die 195, für die Reifenbreite in Millimeter. Die 65 gibt das prozentuale Verhältnis der Reifenhöhe zur Reifenbreite an. Ein Reifen ist umso breiter, je niedriger dieser Wert ist. Am R erkennt man, dass es sich um Radialreifen handelt. Die Karkassenlagen sind quer zur Laufrichtung, also radial, angeordnet, im Gegensatz zu den Diagonalreifen, die heute für PKW kaum noch verwendet werden und bei denen sich die Karkassenlagen kreuzen. Radialreifen sind stabiler und bieten einen höheren Komfort und eine bessere Laufleistung. Im Beispiel bezeichnet die 15 den Durchmesser der Felgen in Zoll (1 Zoll = 2,54 cm).

Tragfähigkeitsindex

Im Beispiel drückt die 91 den Tragfähigkeitsindex aus. Mit ihm wird das maximale Gewicht angegeben, mit dem ein einzelner Reifen belastet werden kann. Der Tragfähigkeitsindex erstreckt sich von 50 für eine Beladung mit 190 kg pro Reifen bis hin zu 124 für eine Beladung mit 1.600 kg pro Reifen. Die maximale Belastung für einen Tragfähigkeitsindex von 91 beträgt 615 kg.

Geschwindigkeitsindex

Der Geschwindigkeitsindex steht für die Höchstgeschwindigkeit, mit der ein Reifen gefahren werden kann. Für PKW gelten verschiedene Geschwindigkeitsindizes:

  • S – bis 180 km/h
  • T – bis 190 km/h
  • H – bis 210 km/h
  • V – bis 240 km/h
  • W – bis 270 km/h
  • Y – bis 300 km/h
  • ZR – mehr als 240 km/h

Beim Kauf der Reifen ist darauf zu achten, dass Tragfähigkeitsindex und Geschwindigkeitsindex mindestens den Angaben in den Fahrzeugpapieren entsprechen.

DOT

DOT ist die Abkürzung für Department of Transportation, das US-amerikanische Verkehrsministerium, das diese Kennzeichnung eingeführt hat. Die DOT-Nummer ist eine auf Reifen von Kraftfahrzeugen an mindestens einer Reifenflanke eingepresste Ziffernfolge, die u.a. das Herstellungsdatum des Reifens belegt. Inzwischen wird  die DOT-Nummer weltweit von allen Reifenproduzenten verwendet.

Herstellercode

Der Herstellercode befindet sich hinter der Abkürzung DOT. Der erste Teil dieses Codes ist das Herstellungsdatum, eine vierstellige Nummer, die sich in Produktionswoche und Jahr der Herstellung gliedert. Trägt ein Reifen die Nummer 2907, so ist er in der 29. Kalenderwoche des Jahres 2007 hergestellt.

SSR

Reifen, die mit SSR gekennzeichnet sind, zeichnen sich durch spezielle Pannenlaufeigenschaften aus. Die Abkürzung bedeutet Self Supporting Runflat. Die Reifen verfügen über verstärkte, selbsttragende Seitenwände und können sogar bei völligem Druckverlust weitergefahren werden. Ein Reserverad wird nicht mehr benötigt.

Tubeless

Bei Reifen mit der Bezeichnung Tubeless handelt es sich um schlauchlose Reifen.

TWI

Die Abkürzung TWI bedeutet Trade Wear Indicator und steht für den Abnutzungsindikator, über den moderne Reifen verfügen. Reifen, die auf ihrer Seitenwand die Bezeichnung TWI tragen, verfügen über mehrere Querstege in den Längsprofilrillen. Ist die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 mm erreicht, werden die Querstege sichtbar.

M+S

Reifen mit der Kennzeichnung M+S für Mud and Snow (englisch) oder Matsch und Schnee bieten auf nassen und glatten Straßen bessere Eigenschaften als Sommerreifen, jedoch nicht alle Eigenschaften, durch die sich Winterreifen auszeichnen.

Schneeflocke

Das Symbol einer Schneeflocke befindet sich auf einem Berg mit drei Spitzen, dem Three-Peak-Mountain-Symbol. Diese Kennzeichnung wurde 1999 in den USA im Rahmen eines standardisierten Testverfahrens, bei dem die Traktionseigenschaften der Winterreifen getestet werden, eingeführt. Nur Reifen, die diese Prüfung bestehen, erhalten diese Kennzeichnung.

In außereuropäischen Ländern können die Reifen noch viele weitere Zulassungsnummern und Codes aufweisen. In den USA müssen die Reifen mit Angaben über die Temperaturfestigkeit und das Nassbremsverfahren gekennzeichnet sein.